Links der Woche, rechts der Welt 03/19

Linktipps zum Wochenende: Meskalin als Halluzinogen, klug durch Science Fiction, Rosa Luxemburgs Freiheitsbegriff, Wittgenstein als Vordenker der Künstlichen Intelligenz, Widerstand gegen den Neoliberalismus, Neugier zwischen Interesse und Voyeurismus, Arbeitswelt mit künstlichem Sinn, Slavoj Žižek über Zensur im Netz, Fleischkonsum vs. Vegetarismus, Bücher u.a. über Lenin, Hypermoral, Frühaufklärung, Technikphilosophie und den Kapitalismus, Reichtum, Sonette und Mobs im Radio, außerdem alte Mathematik, Quantencomputer, Erfolg, Otto-Suhr-Institut, Kulturverlust, geschlechtsneutrale Schreibweise, Hobbes, Klimaschutz als Gerechtigkeitsfrage, Nietzsche über das Lügen, Zürichs Philosophie-Festival.

Links der Woche, rechts der Welt KW 28/17

Linktipps zum WE: Tauben, Bücher für Intellektuelle, Studienfächer, Nassehi über Linke nach G20, Naomi Klein gegen Trump sowie Sloterdijk, Wittgenstein, Heidegger, Relativismus, Unruhe, Kommunismus, Demokratie, Thoreau, Soziologie, rechte Arbeiter uvm.

Links der Woche, rechts der Welt KW 24/17

Linktipps zum WE: Angst und Demagogie (u.a. in der Antike), Platon besucht Google, Klemperers Briefe, Doppelbiographie Wittgenstein / Heidegger, Autonomie, Demokratenlogik, Konsumismus, nachtragende Tiere, Cyberwar, 1 Sprache, Critical Whiteness, MMPM.

Links der Woche, rechts der Welt KW 48/16

Linktipps zum WE: Trumps Sieg dank Pragmatismus oder Political Correctness, Kracauer im Portrait, vom Geisteswissenschaftler zum Chef, Wittgensteins Sprachspiele im Kino, neue Bücher von Botho Strauß, Thomä, Butler, sowie Open Access und Algorithmen.

Der neue Lichtwolf ist da!

Lichtwolf Nr. 54 zum Titelthema Ekstase ist ab sofort erhältlich: Rausch, Orgasmen, Enthusiasmus und Transzendenz mit Nietzsche, al-Arabi, Christen, Heidegger, Alkohol sowie Ekel, Fröschen und Wittgenstein im Krieg.

Die Wahrheit über Maier

Er hat mehr Pseudonyme als Tucholsky, wirkt geheimnisvoller als Bourbaki, tanzt in seiner Freizeit niemals Sirtaki. Was jeder Geheimdienst gern wüsste und was in keinem Lexikon steht, verrät einer, der sich seit 37 Jahren täglich mit ihm beschäftigt.

Don’t worry, I know you’ll never understand it.

So verabschiedete Wittgenstein die Prüfer seines Kolloquiums zur Erlangung der Doktorwürde. Gegenstand dieser Prüfung war sein philosophisches Debüt, die Logisch-Philosophische Abhandlung. Aber ob Wittgenstein seinen Text überhaupt selbst verstanden hat?

Wittgenstein, Hitler und der Schürhaken

Philosophen gibt es, seit es Philosophie gibt. Und mit ihnen verbunden auch immer ein Leben, ein Bündel von Handlungen. Der Name eines Philosophen referiert darauf genauso wie auf die von ihm formulierte Philosophie…

Die Botschaft

Von der Weltlosigkeit bis hin zum Entschluß, sich nur noch um das zu bemühen, was als einziges Interesse verdient, führt dieses Schweifen über das respektable Bücherregal des gar nicht (ein)gebildeten Verfassers.



© 2002-2019 catware.net Verlag, T. Schneidegger | Impressum | AGB (Onlineauftritte) | Datenschutz