Lebende & Leichen

(Fast) jede Ausgabe des Lichtwolf enthält ein Portrait einer zu Unrecht vergessenen oder noch angemessen zu würdigenden Persönlichkeit des geistigen Lebens: Die Person ist entweder mindestens zwanzig Jahre tot, war unter Umständen mal wer, geriet jedoch in Vergessenheit. Ist er weniger als zwanzig Jahre eine Leiche, sollte er noch früher ins Reich der Unbekannten gewechselt sein und im wahrsten Sinne außerordentlich gewesen sein. Es ist keine Werkausgabe oder Biographie in deutscher Sprache lieferbar.

Das Format lebt von Anekdoten, die die Beziehung von Leben und Werk ausführlich illustrieren.

 

Bisherige Lebende & Leichen

Jacques Ellul (1912–1994) Marc Hieronimus LW59
Bernhard Maria Victor Graf von Uxkull-Gyllenband (1899–1918) Stefan Rode LW57
Gorgias von Leontinoi (490–396 v. Chr.) Michael Helming LW52
Svatopluk Turek (1900–1972) Michael Helming LW45
Karl Schnog (1897–1964) Stefan Rode LW44
Heinrich Kämpchen (1847–1912) Stefan Rode LW40
Jürgen Fuchs (1950–1999) Barbe M. Linke LW38
Hermann Ungar (1893–1929) Michael Helming LW38
Johann Peter Hebel (1760–1826) Bdolf LW37
Amy Hempel (*1951) Michael Helming LW34
Hermann Rauschning (1887–1982) Michael Helming LW33
Kurt Münzer (1879–1944) Michael Helming LW32
Mario Rotter (1959–1995) Crauss. LW31
Alexander Moritz Frey (1881–1957) Michael Helming LW30
Hanns Heinz Ewers (1871–1943) Michael Helming LW29
Wolfgang Harich (1923–1995) Timotheus Schneidegger LW28
Adelbert von Chamisso (1781–1838) Michael Helming LW27