Zeitschrift trotz Philosophie

Die subversive Kraft des Denkens gegen die akademischen und literarischen Blabla-Betriebe rehabilitieren – das ist Aufgabe des Lichtwolf. Im Widerstand gegen die Verzweckung des Daseins stand er von Anfang an im lichten Abseits.

mehr über den Lichtwolf

Aktuelle Ausgabe

Lichtwolf Nr. 75 („Fug“)

September 2021

Fug und Fugen nicht allein in Musik und Architektur, sondern auch in Handlungstheorie, Redewendungen, Russenpunk und allen anderen Bereichen, wo es passen muss; außerdem Kuckucke und Gustav Bofinger.

für nur 8,50 

E-Book-Versionen:

Was soll „Fug“? Eine Annäherung an das schwierige Titelthema ex negativo gibt die gemeinschaftliche Sammlung justiziablen groben Unfugs. Die Fuge jedenfalls ist in Musik und Architektur bekannt. Filbinger gibt wieder, was sein Nachbar ihn über Bach lehrte, Martin Köhler stellt uns die Gamburger Sonnenuhr in fugenloser Bauweise vor. Michael Helming denkt am Beispiel des Fugs darüber nach, wie alte Wörter in Redewendungen überleben oder auch nicht. Der Wissensform der Ahnung geht Schneidegger nach und erklärt dabei auch gleich Heideggers Begriff der Fuge. Köhler versteht in seiner Kolumne das Thema lateinisch ...

zur aktuellen Ausgabe alle Ausgaben Abonnement

Neues aus Ontenhausen

Links der Woche, rechts der Welt 49/21

Lektüretipps zum Wochenende: Rache und Vergeltung, Heterodoxie oder Rassismus, von Homöopathie zur Wissenschaftsfeindlichkeit, Latours Lektionen, Sprachwandel in der Pandemie, Science-Fiction und die Klimakatastrophe in der Kunst, Kubrick, KI-Transhumanismus und kybernetisches Proletariat, Algorithmen, Hunter S. Thompsons Gonzo-Journalismus, Selbstreflexion statt Eskapismus, Platons Metaverse, Frauen in der Philosophie (außer Beauvoir), Laberfach und Durchhalteprosa, Nietzsche im Poststrukturalismus, Bildung trotz Abonnement.

Links der Woche, rechts der Welt 48/21

Lektüretipps zum Wochenende: Geduld und Toleranz in der Pandemie, Lockdown mit Blaise Pascal, Philosophenherrschaft, Žižeks moralische Täuschung, Unbehagen, Hausfrau und Fürsorge nach Emmanuel Lévinas, Grundeinkommen und Klassismus, Ernst Bloch im Tatort, neue Rechte, Alien, Hannah Arendt, Wittgensteins Irland, Simone de Beauvoir, der religiöse Sozialismus des anderen Otto Bauer, Quantenphysik und Kognitionswissenschaften, Gegenaufklärung der Lebensreformer, maßlose Menschheit und kulturpessimistische Umweltgeschichte, praktische Gesellschaftskritik durch dialektischen Materialismus.

Links der Woche, rechts der Welt 47/21

Lektüretipps zum Wochenende: Ferguson, Nassehi, Nietzsche et.al. zum Pandemiestand, Vertrauen in Wissenschaft und Wahrheit, Querulanz und Freiheit, Statistik, Argumente gegen Determinismus, Geschichte der Künstlichen Intelligenz, Oswald Wiener (†), philosophische Empirie, Donna Haraway als Künstlerin, Menschenpflichten, Diskriminierung und Distinktion, Simone de Beauvoir, Frauen, Ausstellungen über Wittgenstein, Marx und Richard Wagner, Gegenwartsästhetik, Pascal Bruckner, deutsche Geschichte, Harald Welzers Endlichkeit, osteuropäische Literatur.

Links der Woche, rechts der Welt 46/21

Lektüretipps zum Wochenende: Verschwörungstheorien im Nationalsozialismus und auf der Couch, Körperlichkeit, Martin Seel über Sprache und Öffentlichkeit, entspannte Identitätspolitik und radikaler Konservatismus, Luhmann über Bürokratie, Zynismus im Netz und Tierethik, Morsellis Verschwinden der Menschheit, Frauengeschichte, Zukunftsangst, Mosley und die Uni Oxford, Olga Tokarczuk, Dostojewski 200, KI in der Klimaforschung, Digital Humanities und das Lesen, Walter Benjamin, Herbert Marcuse und Leo Löwenthal, Wiener Kreis, Christiaan Huygens, Di Cesare über Nationalstaat und Migration, außerdem Sensibilität, Sorgearbeit und Streetphilosophy.

Links der Woche, rechts der Welt 45/21

Lektüretipps zum Wochenende: Rassismus im Recht, Zionismus und Antisemiten, Spiritismus und literarische Salons, 1977, Zukunft des Nationalstaats, Habermas ohne Metaphysik, Charles Taylor mit Transzendenz, Domenico Losurdo trotz Kommunismus, Alexander Kluge und Helge Schneider zoomen, Harald Welzer, Dostojewski 200, Radikalisierung und Verzweiflung im Klimaschutz, Landwirtschaftsethik, Artensterben und Zukunftsangst, Resilienz und Sensibilität, böser Schopenhauer, Sprachenvielfalt und Textgeneratoren, Transphobie, weiblicher Orgasmus.

Links der Woche, rechts der Welt 44/21

Lektüretipps zum Wochenende: Rackets und Korruption im Neoliberalismus, sexuelles Kapital und Kinderarmut, Höffes soziale Kohäsion durch Wohlstand, Habermas, Klimaschutz in der Literatur, Nachhaltigkeit durch Beziehungen, Realität und Quantenphysik, Technoschamanismus, mit Psilocybin gegen Depressionen, Landleben und virtuelle Urbanität, Atheismus und Christentum in der Politik, das Absurde, Religionskritik, Blochs Hoffnungsprinzip.

Links der Woche, rechts der Welt 43/21

Lektüretipps zum Wochenende: Buchmesse und Philo-Verlage, Frauenfreundschaft nach de Beauvoir, Byung-Chul Han mit Foucault gegen die Infokratie, patriarchale Instagram-Ästhetik, Narrative und Unsinn, Humboldts Blumen, Pferde, Bewusstsein, Künstliche Intelligenz und asiatische Weisheit, akademischer Habitus, Wolfgang Pohrt, Verantwortung und Hybris nach Hans Jonas, Ferguson über Angst und Katastrophen, Leben und Tod, Postkolonialismus und Antisemitismus, Streeck über USA, China und Europa, Günther Anders über Emigration, Jaspers und Kant über Öffentlichkeit, Aufklärung, Multikulturalismus und neoliberale Gemeinschaft, politische Korrektheit, Elite an der Universität.

Links der Woche, rechts der Welt 42/21

Lektüretipps zum Wochenende: Hannah Arendt und postfaktische Wahrheit, Identitätspolitik, Verzeihen, Klimaschutz und Wissenschaftsfreiheit, Dietmar Daths Digitalismus, Virchows Medizin, Steven Pinkers Rationalität, Algorithmen, soziale Medien und die Polarisierung, Überwachungskapitalismus, 10 Jahre Occupy Wall Street, Studierendenparlamente nach der Krise, außerdem Entnazifizierung, Hegels Falschzitat und Marlen Haushofer.

Links der Woche, rechts der Welt 41/21

Lektüretipps zum Wochenende: Antinatalismus, Safranski über Selbstverwirklichung durch Alleinsein, Isolation und Todesarten, Bürgerbeteiligung, Grenzen und Staatsgewalt nicht nur in Afghanistan, China wiederbelebt Konfuzius, Benachteiligung führt zu Gewalt, Sozialismus oder Privilegien in Anbetracht der Apokalypse, Solidarität und Klassenkampf, Quantifizierung, Grünes Wachstum, Tierethik und Umweltschutz, Daoismus und Romantik, neue Heidegger-Biographie, Oswald Spengler, Münklers Marx-Nietzsche-Wagner-Buch, Gustav Klimt dank KI, 100 Jahre Wittgensteins Tractatus, Hegels Phänomenologie, Vossenkuhls Unsinn und Fug.

Womit? Mit Fug!

Die Herbstausgabe klärt ein für alle Mal die Frage, was es mit dem Fug in „mit Fug und Recht“ auf sich hat. Lichtwolf Nr. 75 umfasst 106 Seiten – wie immer frei von Werbung, Wahlkampf und Corona.