Zeitschrift trotz Philosophie

Die subversive Kraft des Denkens gegen die akademischen und literarischen Blabla-Betriebe rehabilitieren – das ist Aufgabe des Lichtwolf. Im Widerstand gegen die Verzweckung des Daseins stand er von Anfang an im lichten Abseits.

mehr über den Lichtwolf

Aktuelle Ausgabe

Lichtwolf Nr. 75 („Fug“)

September 2021

Fug und Fugen nicht allein in Musik und Architektur, sondern auch in Handlungstheorie, Redewendungen, Russenpunk und allen anderen Bereichen, wo es passen muss; außerdem Kuckucke und Gustav Bofinger.

für nur 8,50 

E-Book-Versionen:

Was soll „Fug“? Eine Annäherung an das schwierige Titelthema ex negativo gibt die gemeinschaftliche Sammlung justiziablen groben Unfugs. Die Fuge jedenfalls ist in Musik und Architektur bekannt. Filbinger gibt wieder, was sein Nachbar ihn über Bach lehrte, Martin Köhler stellt uns die Gamburger Sonnenuhr in fugenloser Bauweise vor. Michael Helming denkt am Beispiel des Fugs darüber nach, wie alte Wörter in Redewendungen überleben oder auch nicht. Der Wissensform der Ahnung geht Schneidegger nach und erklärt dabei auch gleich Heideggers Begriff der Fuge. Köhler versteht in seiner Kolumne das Thema lateinisch ...

zur aktuellen Ausgabe alle Ausgaben Abonnement

Neues aus Ontenhausen

Womit? Mit Fug!

Die Herbstausgabe klärt ein für alle Mal die Frage, was es mit dem Fug in „mit Fug und Recht“ auf sich hat. Lichtwolf Nr. 75 umfasst 106 Seiten – wie immer frei von Werbung, Wahlkampf und Corona.

Greise Worte

Sprache ist bekanntlich steter Wandel. Begriffe werden durch andere ersetzt oder ersatzlos vergessen, wenn Bedeutungen mutieren oder schwinden. Worte sind eine Frage der Mode. Einige sind zeitlos, anderen sieht man ihr Alter an.

Links der Woche, rechts der Welt 38/21

Lektüretipps zum Wochenende: Eigentum und Freiheit, Kapitalismus ohne Reform, Armin Nassehi, Ökologie und Volk im Rechtsradikalismus, Kommunismus in China, Žižek über Taliban und Impfgegner, Romantik, 1977 und 1933, 9/11 als Kunst, Dante Alighieris Kosmologie, Holocaust oder Kolonialismus, Habermas, Lanz und Precht machen Podcast, Tinder, Walter Boehlich über den Literaturbetrieb, Transhumanismus, Klimakatastrophe befördert Autoritarismus, Polarisierung in der Wissenschaft, Dandysein.

Links der Woche, rechts der Welt 37/21

Lektüretipps zum Wochenende: Antiquariat und Moderne, mit Hegel und Kojève gen China, offene Ästhetik, Giger-Ausstellung, Transsexualität und Hitler, Kunst im Dritten Reich, Landleben und Dorfromantik als Literaturtrend, Medizinethik und Tierethik, Tod, 9/11, Huntington-Relektüre, Folter und Terrorismus, Žižek, Psychoanalyse für Deutschland, Neurowissenschaften, Dante, Engels, Husserl, Gramsci, Lem, Enzensberger und Adorno als Klassiker, Wikipedia, Philhellenismus, Platon und die Mathematik seit der Renaissance.

Links der Woche, rechts der Welt 36/21

Lektüretipps zum Wochenende: Redecker über Technik in der Klimakatastrophe, Menschen und Tiere in der Geschichte der Zoologie, Naturphilosophie gegen Kapitalismus, Dystopie aus Deutschland, Seeßlen über Stanisław Lem, Quantencomputer mit Künstlicher Intelligenz, Soziologie der Klassen, Politikberatung durch Wissenschaft, Physik der Dimensionen, Gewalt und Irrationalität, John Rawls, Jürgen Habermas, Adorno schreibt Enzensberger, Habeck spricht mit Münkler über Marx, Wagner und Nietzsche, außerdem Demokratie, Afghanistan und Alternativmedien.

Links der Woche, rechts der Welt 35/21

Lektüretipps zum Wochenende: Safranskis Corona-Individualität, Blumenberg missversteht das Höhlengleichnis, Nachrufe auf Jean-Luc Nancy, Louis Althussers Untat, Žižek lobt Taliban, Weltuntergang und Kollapsologie, Unglück, Agrarindustrie, Künstliche Intelligenz, Radikalisierung auf Youtube und im Kommentarbereich, Aufmerksamkeitsökonomie, koloniale Staatsgewalt heute und auf Haiti, Philosophie der Migration, Werner Herzogs Inselbuch, Liebknecht-Ausstellung und Lichtwolfs Herbstsalon.

Links der Woche, rechts der Welt 34/21

Lektüretipps zum Wochenende: Digital Humanities und Hippokrates, Entenhausen, Neil Postman über Infotainment, Bernays’ Propaganda, Best of Dutschke, Öko-Dystopien in Sci-Fi, Künstliche Intelligenz, Pilze im Weltraum, soziale Gerechtigkeit, Migration und Distinktion, rechtsradikale Ökologie, Moore und Katzen, Kossakovskys Schweine, neuer Materialismus der Natur, Ferien, Carl Gustav Jung, das Absurde, Portraits von Herfried Münkler und Hedwig Richter, Willemsens Afghanistan.

Links der Woche, rechts der Welt 33/21

Lektüretipps zum Wochenende: Instagram-Dankbarkeit, Autismus hilft, Lesewesen, Ilaria Gasparis Ratgeberei, Fremdschämen, Ethik der Sterbehilfe, Verklärung, Ästhetik der Gegenwart, Automobilität und Verkehrswende, Albrecht Dürer, Literatur der Klimakatastrophe und ecological grief, Macht und, Ökosysteme, USA und China im Krieg, Kampfdrohnen, Heideggerianer klaut Kryptowährung, Buchhandel in Frankfurt, Karl Liebknecht, Žižek gegen Mitleid, Marx, Wagner und Nietzsche in einem Buch, Adorno versteht Beckett, Habermas über Karl Heinz Bohrer, Bodyshaming-Grundlagen.

Links der Woche, rechts der Welt 32/21

Lektüretipps zum Wochenende: Heavy Metal in der Klimakatastrophe, Glück und Loslassenkönnen, perspektivistische Streitkultur, Thomas Bayes, Wahrscheinlichkeit und Kausalität, Mathematik als Bildung, Hegel und die Pandemie, 70 Jahre Goethe-Institut, Neues von Claude Lévi-Strauss, 1977, Wolfgang Streeck und Naomi Klein über den Neoliberalismus, Verkehrswende und Liberalismus, Gemeinwohl und Gleichgewicht in der Ökonomie, Metaverse, Verweigerung in der Aufmerksamkeitsökonomie, außerdem Quallen.