Lichtwolf Nr. 73 („unterirdisch“)

8,50 

Ganz und gar unoberflächliche Erkundungen in Höhlen und Tunneln und über die seltsamen Bewohner des Unterirdischen und des Underground, außerdem der Sinn des Lebens und Kängurus.


E-Book-Versionen:

Beschreibung

Im übertragenen und buchstäblichen Sinne unter die Oberfläche geht dieses Heft, dessen Auftakt Michael Helming macht, indem er natürliche und künstliche Architekturen menschlicher Jenseitsvorstellungen begutachtet, ehe Georg Frost – von dem auch die graphische „Untersicht“ zum Thema stammt – Sisyphos unter die Erde begleitet. Von dort aus kommt manches Lebewesen auf den Teller, wie Martin Köhler in seiner Kolumne beschreibt, und wem da noch nicht der Appetit vergangen ist, wendet sich an Filbingers Bericht über Nematoden; die unterirdische Fisch- und Fleischalternative sind Pilze, mit deren Her- und Zukunft sich Marc Hieronimus befasst. Keine Myzelien, sondern Rhizome stehen im Zentrum des Denkens von Deleuze und Guattari, mit dem uns Sarah Maria Lenk vertraut macht.

Mit der Tiefenpsychologie des deutschen Tunnelfimmels beschäftigt sich Schneidegger und Osman Hajjar führt in die muslimische Unterwelt und Rechtsprechung ein. Moskaus Underground bereist Ewgeniy Kasakow mit der Metro und stellt uns die seltsamen Kulturgewächse vor, die man dort einst fand. Bdolf blickt auf das Unterirdische als utopische Folie der Science-Fiction, während dessen Rolle im Verschwörungsglauben von Georg Frost untersucht wird. Unter der Erde liegt nämlich das dunkle Geheimnis, über dessen paradoxe Rolle in der Wissensgesellschaft Bernhard Horwatitsch nachdenkt, ehe Jan Freyn erklärt, was ein Grubenhund mit Bergbau und Tagespresse zu tun hat. Zwischendurch gibt es sowohl Bdolfs Prolegomena zum Thema als auch die von Frank Stückemann besorgte Übersetzung eines Weinkellergedichts von Théodor Hannon.

Den hinteren Heftteil eröffnen die tragbaren Gedanken, Aphorismen pro domo et mundo sowie die Kurzrezensionen aktueller und älterer Bücher in 800 Zeichen. Anschließend setzt sich Elisa Nowak mit der Frage nach dem Sinn des Lebens aus marxistischer Perspektive auseinander, ehe Siebo M.H. Janssen in der neuen Reihe „Fremde Heere Rechts“ die Zeitschriften der Neuen Rechten liest, damit wir es nicht tun müssen. Hieronimus und Horwatitsch stellen in der Archäontologischen Warenkunde das Aluminium und die Trachealkanüle vor. Simon Preker portraitiert das Känguru als Viehlosovieh, dann kommen die Reddit-Fragen und auf der Rückseite des Hefts prangt ein zeitgenössisches Gemälde von Patrick McGrath Muñiz.

 

Inhalt

Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe

Leseprobe als PDF-Datei herunterladen

Inhalt Nr. 73

2 Editorial & Impressum

3 unterirdisch
Einleitung ins Titelthema

3 Der Jugend zum Geleit
Propädeutikum und Prolegomena zum Thema „unterirdisch“
von Bdolf

4 Himmel & Höhle
Die Welt als Keller und Tiefparterre
Das Jenseits lag weit unter der Erde, bis spätestens das Christentum es in die Wolken hob. Unterbewusst sehnte sich der Mensch jedoch weiterhin nach den erlösenden Tiefen; wohl auch deshalb baute er sie so oft nach. – Eine Meditation mit Platon und Reiseerinnerungen.
von Michael Helming

13 Dessin
Sisyphos underground
von Georg Frost

14 Unterirdische Rechtsphilosophie
Al-Hariris Unterwelt
Ein Ganovenmärchen wirft die Frage nach der Phänomenologie und Verborgenheit von Recht und Rechtsprechung auf: Wenn ein Gericht die Realität der Unterwelt nicht erkennen kann, wonach soll sich sein Urteil richten?
von Osman Hajjar

23 Vom Grab auf den Teller
Stufen zum Nichts: unterirdisch
Kolumne von Martin Köhler

24 (Geo-)graphische Übersicht
Tiefsinn
von Georg Frost

26 Rhizome
Alles ist verbunden
Was hat es mit dem poststrukturalistischen „Rhizom“ auf sich? Handelt es sich nur um ein Buzzword, das seit Deleuze und Guattari jeden Quatsch erlaubt, oder um eine Art zu denken, die mit der „ganzen alten Scheiße“ aufräumt?
von Sarah Maria Lenk

34 Wurmkur
Im Innern des Wals
von Filbinger

36 Tunnelspiele
Tiefenpsychologie des Tiefbaus
Ob Sim City oder Modelleisenbahn, der Mensch hat großen Spaß daran, eine Landschaft zu gestalten, die Verkehr rechtfertigt. Was das bedeutet, vor allem dann, wenn es dunkel wird, sei hier ausgeleuchtet
von Timotheus Schneidegger

44 Netzwerke im Boden
Pilze!
Gefährlich zu essen, lästig wenn am Nagel oder in der Scheide: Pilze haben kein gutes Image. Das Verhältnis Mensch-Myzel ist eine Geschichte von Irrtümern und Missverständnissen.
von Marc Hieronimus

46 Russischer Underground
Tiefes Moskau
Allernorts ehrt Russland seine weltberühmten Großschriftsteller. Eher abseits liegen die Einstiegsluken des kulturellen Untergrunds, in dem es dampft und stinkt. Eine Auswahlgeographie in Metrostationen
von Ewgeniy Kasakow

56 Sci-Fi underground
„Untenrum geht alles!“
Vergleichende Betrachtung unterirdischer literarischer Hervorbringungen
von Bdolf

58 Untergrund im Verschwörungsglauben
Flach, hohl und voller Nazis
Die Erde ist eine Scheibe und in ihren Kellern und Tunneln ist die Hölle los: Über die Herkünfte dessen, was der Verschwörungsglaube unter der Oberfläche sieht.
von Georg Frost

67 Lumineszierende Lyrik
Le bon Coin / Der nette Winkel
von Théodore Hannon (übersetzt von Frank Stückemann)

68 Verborgenheit
Arkankompetenz in einer offenen Wissensgesellschaft
Manches bleibt dunkel und rätselhaft und ist ganz gut in den psychosozialen Katakomben aufgehoben. Über das schwierige Verhältnis von Geheimnis und Transparenz, Verborgenheit und Offenheit
von Bernhard Horwatitsch

78 Unterirdische Presse
Was ist ein Grubenhund?
von Jan Freyn

80 Kurz lesen, lang nachdenken
Der tragbare Gedanke 73
von Bdolf (bd), Filbinger (fi), Michael Helming (mh), Bernhard Horwatitsch (bh) und Ewgeniy Kasakow (ek)

82 Sentenzen für die Latrinentür
Pro Domo et Mundo 73
von Michael Helming (mh), Ewgeniy Kasakow (ek) und Jean-Baptiste O’Lebigmac (ol)

83 Rezensionen in < 800 Z.
Kurz & Klein 73
von Martin Gohlke (mg), Michael Helming (mh), Marc Hieronimus (hi), Martin Köhler (mk) und Maurice Schuhmann (ms)

86 Metaphysik von links
Braucht das Sein eine Begründung?
Gibt es einen Sinn des Lebens? Die Frage ist falsch gestellt, denn „Sinn“ und „Leben“ müssen getrennt betrachtet werden. Eine marxistische Antwort
von Elisa Nowak

94 Was Rechte schreiben
Fremde Heere Rechts 73
Damit wir es nicht selber lesen müssen: Diese neue Rubrik beschäftigt sich mit Publikationen der sogenannten Neuen Rechten. Ein wesentlicher Bestandteil wird eine Zeitschriftenschau sein.
von Siebo M. H. Janssen

97 Aluminium & Trachealkanüle
Archäontologische Warenkunde 73
von Marc Hieronimus (hi) und Bernhard Horwatitsch (bh)

98 Hopp hopp downunder
Viehlosovieh: Känguru
von Simon Preker

99 Gute Fragen, schlechte Fragen
Frag Reddit 73
von Georg Frost

100 Autoren & Illustratoren

U4 Gemälde von Patrick McGrath Muñiz

Zusätzliche Information

Gewicht 320 g
Größe 21 × 30 cm