Zeitschrift trotz Philosophie

Die subversive Kraft des Denkens gegen die akademischen und literarischen Blabla-Betriebe rehabilitieren – das ist Aufgabe des Lichtwolf. Im Widerstand gegen die Verzweckung des Daseins stand er von Anfang an im lichten Abseits.

mehr über den Lichtwolf

Aktuelle Ausgabe

Lichtwolf Nr. 79 („Ignorieren und loben“)

September 2022

Eriehungsratgeber und Benimmfibel voller Metaebenen: Ein Heft übers Nichtwissen und Missbilligen sowie deren Gegenteile in Alltag, Kultur und Geschichte. Mit Schaben.

für nur 8,50 

E-Book-Versionen:

Allein die Zielgruppe unterscheidet Erziehungsratgeber vom Knigge, wie sich auch in diesem Lichtwolf zum Titelthema „Ignorieren und loben“ zeigt. Michael Helming erweist zu Beginn mit Augustinus und Enzensberger die Ignoranz als zeitgemäße Spezialform des Wissens, während Marc Hieronimus ganze Regalmeter von Büchern mit „Lob des/der“ im Titel sichtet. Bdolf kümmert sich um den Nachwuchs mit dem Propädeutikum, einem Lichtwelpen zum Thema Doktorspiele sowie zwei Fallstudien zu den Themen Elternschaft und Karriere. Mit Helmut Blepp begleiten wir einen bezechten Philosophen auf dem Heimweg, Martin Köhler lobt in seiner Kolumne bäuerlichen Geschäftssinn ...

zur aktuellen Ausgabe alle Ausgaben Abonnement

Neues aus Ontenhausen

Ignora et labora

Nicht wissen, obwohl man eigentlich weiß. Wir können Dinge, Personen oder Sachverhalte ignorieren. Ist diese Fähigkeit eigentlich lebensnotwendig oder nur Ausdruck menschlicher Arroganz? Kunst oder Strategie? – Meditation über eine aparte Form der Verweigerung.

Weiterso oder Schluss damit?

Der neue Lichtwolf ist da und blickt auf die hauptsächlichste aller Tätigkeiten: das Weitermachen. Dessen Nutzen und Nachteil, Nöte und Grenzen werden in Geschichte, Gegenwart und Zukunft durchleuchtet, von der Stunde Null bis an die Ränder des Universums.

Weitermachen? Bloß nicht!

Häuser am Rhein

Wir wissen, dass es so nicht weitergeht. Die Medien schreiben seit Jahren davon, das vorliegende sogar schon ein wenig länger als die anderen. Ja, aber wie geht es denn dann bitte weiter?

Von Kohlen & Steinen in Katzen & Schweinen

Geld und Beutel haben seit jeher ein enges, in Teilen fast erotisches Verhältnis. Man sieht sie überall, unzertrennlich vereint, gleich ewig frischverliebten Pärchen. – Meditation über eine Romanze mit Casanova und viel Marie.

Links der Woche, rechts der Welt 02/22

Lektüretipps zum Wochenende: polarisierte USA ein Jahr nach Trump, soziale Medien und der Klassenkampf von oben, Ferdinand Redtenbachers technische Vernunft, Christiaan Huygens, Erwin Schrödinger, der Wiener Kreis und Schlicks Positivismus, Medizin, Heinrich Schliemanns Troja, Anthroposophie nach Rudolf Steiner, Sterblichkeit für Kinder, Optimismus trotz Identitätspolitik, Höffes Gerechtigkeit für die Provinz, Reisen im Winter, Philosophie-Link-Empfehlungen anderswo.