Links der Woche, rechts der Welt 46/20

Lektüretipps zum Wochenende: Corona-Fatigue im Lockdown, Langeweile und Angst nach Kierkegaard, Erich Fromm und Heidegger, Klimakatastrophe, Simmel und Weber über Trump im postmodernen Kapitalismus, Dietmar Dath über Saul Kripkes Modallogik, Nachkriegs-Intellektuelle im Feuilleton, Frauen und Islam, Philosophische Praxis, Hannah Arendt, Familie im kybernetischen Kommunismus, Meinungsfreiheit an linken Universitäten, Tierwerden, Kunst nach Arthur Danto, Ausstellungen über Zeit und Tod, Künstliche Intelligenz auf der Couch.

Links der Woche, rechts der Welt 43/20

Lektüretipps zum Wochenende: Die gespaltenen USA, Därmann über Sklaverei und Widerstand, Rassismus und Repression von Black Panthers bis #BlackLivesMatter, Polizei und Gewalt, E-Books, Buchmesse online und der Literaturbetrieb, Materialismus, Rubikwürfel, von der Wissenschaftstheorie zur Reinigungskraft, Pandemie, Alarmismus und Angst, Pest und Klimakatastrophe früher, Meinungsfreiheit und Religionskritik, Thunberg-Film, Verkehrswende, Klaus Theweleit über Leiblichkeit, Liebe und Sex, Sterbehilfe beim Ethikrat, Moral ohne Gott, Langeweile.

Sorge dich nicht – lese…

Sorgen hatte die Menschheit immer, denn Leben ist nun einmal Sorge. Seit Jahren scheint jedoch einen Trend zum „Sichsorgen“ oder „Sichsorgenmachen“ wahrnehmbar. Wenn dem so wäre, wäre das nicht irrational und absolut unphilosophisch?

Links der Woche, rechts der Welt 35/20

Lektüretipps zum Wochenende: kognitive Verzerrungen in der Statistik, Wissenschaftsbetrug dank Ökonomisierung und Industrieforschung, Armut oder brandneue Arbeitswelt, Nähe und Einsamkeit als Gesundheitsfrage, Demokratie in der Krise, Rechtspopulismus und Verschwörungsglauben stellen Fragen, Kommunismus, Antisemitismus, Antifa und die Angst, Hoffnung trotz Klimakatastrophe im Anthropozän durch Autoverbot und Aufklärung, noch mehr zu Hegels Geburtstag, darunter Žižeks Buch, Marxismus, Rechtsphilosophie, das Jahr 1815, Emanzipation, Französische Revolution, Preußen, Veränderung, Freiheit, Kant als Vordenker und das Ende der Kunst, Hegel trifft Schlingensief, Postkarten und Brieftauben, Heideggers Nachbar und Philosophen-Humor.

Links der Woche, rechts der Welt 23/20

Lektüretipps zum Wochenende: Zeitschrift auf Diskette als Medientheorie, Kreativität, Exzentrik und Irrationalismus, Fall der Profitrate nach Marx und Mason, Bücher über die Corona-Krise, Gärten und den Green New Deal, Charles Dickens, Tattoos, Queerness, Michel Foucault, Rassismus, Polizeigewalt und Angst im Radio, rechtsradikale Ökologie nach Heidegger, die große Transformation, linke Kommunikation, Michel Onfrays Querfront, außerdem Stille, Spinoza, Postkolonialismus, Kunst und Aufklärung.

Links der Woche, rechts der Welt 22/20

Lektüretipps zu Pfingsten: Verschwörungsglauben für alle, Leistungsgesellschaft und victim blaming in Japan, Fürsorge und Solidarität nach der Corona-Krise, Stopp von Vernetzung und Fernweh, Quell von Depressionen und Autismus, Sterben lernen, Bücher über Energie, Atomzeitalter, Anthropozän, Europa, Meinungsfreiheit, Heidegger, Celan, Faschismus und Max Weber, Phil.Cologne, Kinderkriegen, Feminismus und Kosmopolitismus im Radio, Staatsfeindlichkeit, Oskar Negt und Jürgen Habermas über Demokratie trotz Infektionsschutz, außerdem Kuckuckszitate, Künstliche Intelligenz, Trinkgeld, Postkolonialismus, Mbembe und der BDS, Jean-Luc Nancy über Körperlichkeit, Cynthia Fleury über Pflege, Stars der Aufmerksamkeitsökonomie, Ausstellungen über Engels und Arendt, Walter Benjamin und Schriftarten.

Links der Woche, rechts der Welt 15/20

Lektüretipps zu Ostern: Žižeks Isolation mit Lacan, Agamben über Notstandsfolgen, Habermas über Corona-Krise und Glauben, Taiwan als Vorbild?, Grübeln mit Kierkegaard, Gesundheitssystem zwischen Todesangst und Freiheit, Extinction Rebellion als Sekte, Bücher über Nachhaltigkeit, postfaktische Zeiten, Sexualität und Karl Kraus, Roald Dahl, Navid Kermani, Simone de Beauvoir und der Mars im Radio, Chinas Überwachungsstaat, achtsame Querfront, Stillstand in der Selbstoptimierung, Emanzipation und Transformation nach der Krise, Trumps Totalitarismus, Steven Pinkers Optimismus, Katzen als Vektoren, Angststörungen, Triage, Walter Benjamin, feministische Phänomenologie, Hannah Arendt, Langeweile und intellektuelle (Philosophie-)Zeitschriften.

Die beste Serie

Die Güte eines Kunstwerks lässt sich nicht messen, nur erläutern. Umgekehrt ist der Erfolg mancher Unterhaltungsprodukte offensichtlich, aber schwer erklärlich. Was wählen, wenn man Kultur und Zerstreuung in einem wünscht, und davon nur das Beste?

Links der Woche, rechts der Welt 08/20

Lektüretipps zum Wochenende: Thomas Jefferson und die Sklaverei, Insekten als Fleischersatz, die NSDAP gründet sich in München, Rhetorik des Rechtspopulismus nach Gramsci, Georg Seeßlen und Freud über Rechtsextremismus im Neoliberalismus, Psychose und Gewalt in Hanau, Bücher u.a. über Wahrheit, Nationalismus, Streitkultur und Wölfe, Denunziation, Künstliche Intelligenz scheitert an Mimik, Supercomuter simulieren das Universum, Tierphotos, Leistungsdiktat und Angst vorm Scheitern, Thüringen als platonischer Idealstaat, Nachrufe auf Ror Wolf und Jens Halfwassen, Erfahrungen und ein Abonnement sind der Sinn des Lebens.

Links der Woche, rechts der Welt 51/19

Lektüretipps zum Wochenende: Kunstfleisch und Stand der Technik, Klimaschutz vs. Freiheit in der Rechtsphilosophie, Gesundheitsgefahr Arbeitslosigkeit, Mary Rorty über Geisteswissenschaften im Silicon Valley, Ausbeutung im globalen Kapitalismus, Epistemologie und soziale Netzwerke, Bücher über Intellektuelle im Ostblock, alte Unübersichtlichkeit, Quantenphysik, Anaximander, Hannah Arendt, autoritären Liberalismus, Armut, Rechtspopulismus, Schwangerschaft und Sprache, Fontane, Jahresrückblick, Fromm, Lévi-Strauss, Klimaethik und Konsumscham im Radio, Demokratie und Vollidioten, Langeweile, Urknall, Wahrnehmung, antizipative Regierung, effektiver Altruismus, Wohltätigkeit, Solidarität, Erdkunde, Facebook in der Forschung, Wachsamkeit, kognitive Verzerrungen, Volkshochschulen, Weihnachten und das Geschenkeschenken, Jahresende und Neujahr, Foucault als Neoliberaler sowie ein neues Heft und ein Nachruf.