10 Jahre lichtwolf.de

von Timotheus Schneidegger, 24.12.2013, 15:23 Uhr (Zwote Dekade, 1/2)

 

Der Lichtwolf beweist sich auch als Organ alter Schule, weil sein Internetauftritt jünger ist als das Periodikum selbst. Letztes Jahr durften wir die Lichtwolf-Gründung im Sommer 2002 mit dem Jubiläumsband feiern, in dem das Beste aus den ersten zehn Jahrgängen enthalten ist sowie u.a. die halsbrecherische Geschichte von www.lichtwolf.de erzählt wird.

An diesem Heiligabend 2013 zelebrieren wir also den zehnten Jahrestag des Auszugs von der Seite der Freiburger Philosophie-Fachschaft (Grüße!) und den Start von www.lichtwolf.de mit einigen Artikeln aus vergangenen Ausgaben, die nun dem Internet zur Gratislektüre übergeben seien.

 

Und zwar:

Lichtwolf Nr. 30Ein Fallbeispiel für ausgewachsene Geisteswissenschaft
von Stefan Schulze Beiering
aus Lichtwolf Nr. 30 (Erwachsene), Sommer 2010

 

Lichtwolf Nr. 31Von der Kunst, den Menschen zu schaffen
von IPuP-Press
Der Lichtwelpe: Dreck
von Timotheus Schneidegger
aus Lichtwolf Nr. 31 (Steinzeit), Herbst 2010

 

Lichtwolf Nr. 32Grützendämmerung
von Stefan Rode
Leviathan frisst
von Georg Frost
aus Lichtwolf Nr. 32 (Essen und Trinken), Winter 2010/11

 

Lichtwolf Nr. 33Die größte Bratwurst der Welt: Welches Monster sollte Berlin heimsuchen?
von Bdolf, Magister Maier, Michael Helming, Timotheus Schneidegger und Tina Wirtz
aus Lichtwolf Nr. 33 (Monster), Frühling 2011

 

Lichtwolf Nr. 34Arbeitslos und Spaß dabei
von Marc Hieronimus
Die Grenzen der Insel
von Vasile V. Poenaru
aus Lichtwolf Nr. 34 (Urlaub), Sommer 2011

 

Lichtwolf Nr. 35Don’t worry, I know you’ll never understand it.
von Stefan Rode
Woran wir reden, wenn wir an einer „Kultur des Herzens
von Michael Helming
aus Lichtwolf Nr. 35 (Sprache), Herbst 2011

 

Lichtwolf Nr. 36Fiat Nox
von Jürgen Nielsen-Sikora
Die lange (ewige) Nacht von Wuppertal
von Bdolf
aus Lichtwolf Nr. 36 (Nacht), Winter 2011/12

 

Lichtwolf Nr. 37Das ist die Wahrheit: Konsens, Kuchen und Kaffee
von Filbinger, dem Praktikanten des Jahres
Schöne Hände
von Timotheus Schneidegger
aus Lichtwolf Nr. 37 (Tittenhitler), Frühling 2012

 

Damit sollten Sie erstmal genug Material für die Feiertage haben. Zur Not können Sie sich ja den aktuellen Lichtwolf zum Thema Obst holen oder gleich das komplette Heftarchiv aufkaufen. Sie täten damit auch was für Ihre Gesundheit, denn solange man liest, stirbt man bekanntlich nicht. (Abo?)

Schöne Feiertage!