Weißt du, wie viel Sternlein stehen

Die mathematische Welt ist die bessere, ist sauber, richtig und gut. In ihrer Künstlichkeit ist sie dem Kunstwerk eng verwandt, auch in ihrer Art, Sinn zu stiften und Sinn zu entziehen. Zu „ermessen“ ist dies an Samuel Becketts Bildern der Kalkulation.

Auf sieben Krücken musst du stehen

Er steht zugleich zu sehr im Mittelpunkt und im Abseits, als dass man noch von ihm spräche: Vielleicht ist „der“ Mensch eine Fiktion. Er steht auf sieben Krücken und erhebt sich nicht. Wir brauchen einen neuen Humanismus. Beginnen wir bei den Rändern.

Jenseits des Menschen

Einleitung ins aktuelle Titelthema: Der Begriff „Menschheit“ ist die Bedingung der Möglichkeit der Enttäuschung, die jeder Mensch darstellt. Der Begriff „die Menschen“ ist dagegen irgendwo zwischen Ideenhimmel und verseuchtem Planeten angesiedelt.

Don’t worry, I know you’ll never understand it.

So verabschiedete Wittgenstein die Prüfer seines Kolloquiums zur Erlangung der Doktorwürde. Gegenstand dieser Prüfung war sein philosophisches Debüt, die Logisch-Philosophische Abhandlung. Aber ob Wittgenstein seinen Text überhaupt selbst verstanden hat?

Vom Reisen und Denken

Was interessiert, ist der Zusammenhang von Reisen und Denken, wobei noch unklar ist, ob das Denken Reisen sein oder der Reisende denken soll [Im Endeffekt ergibt sich ein Versuch, Reisen zu denken].

Leviathan frisst

Masse und Macht sind nicht gerade appetitliche Themen, und doch ging Elias Canetti sie auf ebenso abenteuerliche wie kulinarische Weise an. Zumindest darin war er originell. Ein Lektürebericht, der Spuren von Polemik enthalten kann.

Grützendämmerung

Bei fast allen Philosophen geht es gelegentlich auch mal ums Essen. Aber eine Philosophie des Essens scheint auch in Zeiten von mehrstündigen Kochsendungen und reger veganer wie vegetarischer Publizistik zu fehlen. Ist das ein Mangel?

Seligkeit und Sauerkraut

In der Bibel werden Äpfel, Manna und Jesus gegessen, im Porno dagegen wird gefastet. Geht wahre Liebe durch den Magen? Ist das größte Glück der Erde ein gegrilltes Stück vom Rücken der Pferde? Essen allein scheint jedenfalls nicht unglücklich zu machen.



© 2002-2018 catware.net Verlag, T. Schneidegger | Impressum | AGB (Onlineauftritte) | Datenschutz