Von Besetzern, Hetzern und Schwätzern

Uni-Streik, Besetzung der CDU-Zentrale und die Folgen

von Corner Stone und Timotheus Schneidegger, 19.06.2004, 17:39 Uhr (Dunkles Zeitalter)

 

Während des Freiburger Uni-Streiks vom 20. bis 22. Januar 2004 wurde die örtliche CDU-Zentrale von einer Gruppe Studierender besetzt. Diese als „Aktive Stadtbesichtigung“ ausgegebene Aktion dauerte zwar nur einen Nachmittag, war aber ausreichend, um nun polizeiliche Konsequenzen nach sich zu ziehen: Es wird wegen Hausfriedensbruch und des Diebstahls einer Digitalkamera aus den Parteiräumen gegen einige der an der Besetzung Beteiligten ermittelt. Zudem ist bekannt geworden, daß Vertreter des u-asta bei polizeilichen Verhören auf Bildern Teilnehmer identifiziert haben. Seit mehreren Wochen läuft eine Debatte darüber, ob ein solches Verhalten als verwerflich anzusehen ist und ob sich der u-asta mit den Besetzern solidarisieren soll. Was als der Streit weniger begonnen hat, ist zum Politikum geworden und hat den u-asta in die schwerste Krise seiner jüngeren Vergangenheit gestürzt.

Das vorliegende Dossier umfasst ausführliche Berichte zu der Besetzung und der derzeitigen Situation des u-asta. Wir haben außerdem mit einigen Beteiligten darüber gesprochen.

 

I. Vorgeschichte: Vom Uni-Streik bis zur Lyssenko-Debatte

Ein Bericht zum Uni-Streik, der CDU-Besetzung, den folgenden Ermittlungen, polizeilichen Aussagen und den Streit um Solidarität.

 

II. Gegenwart: Zerbricht der u-asta an der CDU-Besetzung?

Ein Bericht über den Zerfall des u-asta, wie er spätestens auf der letzten Vollversammlung deutlich zu Tage trat.

 

III. Interviews:

Wir haben mit einigen Protagonisten dieses provinziellen Hochschul-Politkrimis gesprochen.

Zu den Interviews gibt es zweierlei vorauszuschicken:

1. Den Autoren sind alle darin vorkommenden Personen mehr oder weniger persönlich bekannt, weshalb die Möglichkeit einer wirklich unabhängigen Berichterstattung zweifelhaft erscheinen muß. Wir hoffen, dennoch eine Annäherung an journalistische Objektivität erreicht zu haben.

2. Unsere Gesprächspartner haben eine Abschrift des Interviews vor der Veröffentlichung erhalten und sinnwahrende Änderungen, meist Kürzungen vorgenommen. Aussagen, die irgend jemanden belasten könnten, sind entfernt oder unkenntlich gemacht worden.

 

Gespräch mit Martin Lyssenko, AStA-Vorstand (Teil 1 und 2)

ungekürztes Interview als PDF

 

Gespräch mit Karolina „Ria“ Gilch, seattle-Hochschulgruppe

ungekürztes Interview als PDF

Gespräch mit J. Waldschütz, FSK-Referent (Teil 1)

Gespräch mit J. Waldschütz, FSK-Referent (Teil 2)

ungekürztes Interview als PDF

 

Gespräch mit „Mister X“, einem Besetzer

ungekürztes Interview als PDF

in Kürze: Gespräch mit dem Freiburger Polizeipräsidenten Hager

eventuell bald: Gespräch mit MdL Dr. Klaus Schüle (CDU)

 

Links zum Thema:

zur Erklärung der CDU-Besetzer

zu den Protokollen der FSKs und VV

Antrag der FS Soziologie als PDF-Datei (194 KB; im Anhang die Debatte im u-asta-Forum)

zum Streik-Bericht auf lichtwolf.de

Bilder von Herrn Schüle auf indymedia.org

2 comments on “Von Besetzern, Hetzern und Schwätzern
  1. Pingback: Lichtwolf | Morgen mittag…….

  2. Pingback: Lichtwolf | Bibliographie zu den Freiburger Uniprotesten vom Mai 2005