Novemberproteste 2005 an der Uni Freiburg

von Timotheus Schneidegger, 09.11.2005, 10:52 Uhr (Freiburger Zeitalter)

 

Im September wurde dem Stuttgarter Landtag der Gesetzesentwurf vorgelegt, der es ermöglichen soll, ab dem Sommersemester 2007 in Baden-Württemberg Studiengebühren zu verlangen.

Am 08.11. begannen in einigen Universitätsstädten BaWüs abermalige Proteste der Studierenden gegen die ökonomistische Hochschulpolitik der Landesregierung. Freiburg startete am 08.11. mit einer Vollversammlung und Spontandemo, vorläufiger Höhepunkt der hiesigen Proteste war die Rolldemo am 10.11., bei der etwa 4000 Gymnasiasten und Studierende aller Hochschulen mit ihren Fahrrädern durch Freiburg zogen, um gegen die Umsetzung des Gebührengesetzes zu demonstrieren.

Es könnten die letzten Proteste gegen Studiengebühren sein: Am 30.11. beginnt die Lesung des Entwurfs, der noch vor Weihnachten Landesgesetz werden soll.

 

Berichte über die Proteste in Freiburg:

08.11.: Die Vollversammlung & der anschließende Demonstrationszug zur Deutschen Bank, CDU und zum Rektorat; außerdem einige Worte zu den Zielen und Hintergründen der Proteste.

10.11.: Die Rolldemo, bei der ca. 4500 protestierende Studenten mit ihren Fahrrädern Freiburgs Straßen verstopften.

10.11.: Mit der Vollversammlung am Abend des 10.11. sollten die Protesttage eigentlich enden. Eigentlich.

 

Fotogalerien:

I – Spontandemo am 08.11. (Teil 1: KG I, Deutsche Bank, CDU-Zentrale)

II – Spontandemo am 08.11. (Teil 2: Bahnhof, Rektorat, Institutsviertel)

III – Rolldemo am 10.11. (Teil 1: Sammeln vorm Rektorat)

IV – Rolldemo am 10.11. (Teil 2: Von Herdern zum Bahnhof)

 

Bibliographie (neudeutsch: Linksammlung)


Bitte helfen Sie dem GATUAR e.V. (Förderverein des Lichtwolf) über die Runden:

Schreiben Sie einen Kommentar