Mainzer Minipressen-Messe 2007

Der Lichtwolf stellte aus.

von Timotheus Schneidegger, 25.05.2007, 10:24 Uhr (Freiburger Zeitalter)

 

Vom 17. bis 20. Mai fand passenderweise in der Gutenbergstadt Mainz zum 19.Mal die Minipressen-Messe der Kleinverlage und Kunstdrucker statt. Unter den 300 Sonderheft zur MMPMAusstellern aus 15 Ländern war dieses Mal auch der Lichtwolf, der zu diesem Anlaß ein Sonderheft über sich selbst geschrieben hat – mit ausnahmsweise knallrotem Umschlag und ebenso ausnahmsweise ungehemmter Selbstdarstellung. Das rote Heft war erstmals auf der Messe erhältlich und seither auch im Einkaufszentrum von lichtwolf.de.

 

Mainzer Minipressenmesse

Wer am langen Wochenende nach Vatertag in Mainz unterwegs war und weniger Lust hatte, mit Kurt Beck, Helmut Kohl und Rudolf Scharping einen Sekt auf den 60.Geburtstag der rheinland-pfälzischen Verfassung zu trinken, konnte sich in den Messezelten am Mainzer Rheinufer bei schönstem Wetter unter den Idealisten und Spinnern umsehen, die abseits des Literaturbetriebs vor sich hinwerkeln: Kleinverlage, eigenwillige Autoren, unkonventionelle Zeitschriften und natürlich viel antiquierte Buchkunst. Gegen die zahlreichen Bleisatzdrucker und Holzschnittillustratoren sah der Lichtwolf natürlich alt, bzw. seine auf Schreibmaschine Olympia basierende Herstellungsweise ziemlich futuristisch aus.

Stand des Lichtwolf

Am Messestand des Lichtwolf mit der Nummer E10 konnte der geneigte Besucher nicht nur die gedruckten Ausgaben der „Zeitschrift trotz Philosophie“ kaufen, sondern auch die legendäre Schreibmaschine Olympia bewundern, mit der jeder Lichtwolf abgetippt wird.

Außerdem war auch die Edition Kulturbremse der Ravensburger Kollegen Toby Hoffmann und Michael Helming mit einigen Anthologien am Lichtwolfstand vertreten. Helming selbst war gar am 20. Mai vor Ort und dinierte mit dem Lichtwolfherausgeber fürstlich am Rheinufer Currywurst/Pommes.

 

Am Rande der Messe war noch Zeit für einen Kurzbesuch beim Mainzer Künstlerkollektiv PENGland, das für seine Parties berüchtigt ist und in der Reichklarastraße leerstehende Geschäftsräume zur größten und einzigen Ausstellungshalle für junge Kunst in Mainz umgemodelt. Den Lichtwolf gibt es übrigens auch hier zu erwerben.

PENGland

Das war ein jedenfalls ein schöner Betriebsausflug, Olympia hat mal was von der Welt gesehen und der Lichtwolf mit einigen interessanten Persönlichkeiten des untergründigen und abseitigen Literaturgewerbes schwätzen können.

In zwei Jahren gibt es die nächste Minipressen-Messe, näheres zu dieser weltweit einzigartigen Ausstellung unter: www.minipresse.de

One comment to “Mainzer Minipressen-Messe 2007”
  1. Pingback: Lichtwolf | Nach der Messe ist vor der Messe

Schreiben Sie einen Kommentar



© 2002-2020 catware.net Verlag, T. Schneidegger | Impressum | AGB (Onlineauftritte) | Datenschutz

In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie, welche personenbezogenen Daten der catware.net Verlag als Betreiber dieses Internetauftritts erhebt, zu welchen Zwecken dies geschieht und welche rechtlichen und technischen Möglichkeiten Sie in Bezug auf diese Datenerhebung und -verarbeitung haben. Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um die Zugriffe auf diese Website zu analysieren. Sind Sie damit einverstanden, dass Google in unserem Auftrag Ihr anonymisiertes Nutzerverhalten auf dieser Website auswertet, damit wir die Angebote des catware.net Verlags verbessern können? Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.