Propädeutikum und Prolegomena zum Thema „Über“

von Bdolf

 

1.) Nehmen wir das „über“ wörtlich – dann hieße das: Jenseits des „Menschlichen“ – genau! Das wäre wirklich schön …! (Kann ja nur besser werden …)

2.) „Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein … !“, so schniedelte der beliebte Deutschchansonierser Reinhard „icke un’ mine Fluppe“ Mey – was Blödsinn ist – in den Lüften gilt die Luftverkehrsregelung – in den Niederungen die New World Order –

3.) Allen Menschen wäre immer und besser geholfen, würden sie das „über“ ganz, ganz wörtlich nehmen – nämlich: immer besser denken, immer besser verstehen, sich-immer-besser-erinnern – sich zu einem Kompositum bekennen – dem Überwinden der eigenen Dummheit … –

4.) Alle Menschen wollen überwinden – die Sterblichkeit, die Sinnlosigkeit, die Ziellosigkeit, die Verhältnisse, jeden anderen Blödsinn – nur nie die eigene, blödsinnige Dynamik – Und wenn alle alles überschreiten – denn wird das Gebot „Überschreitung ist ALLES – nur noch – idiotisch –

6.) Der geistigen Gesundheit tut allgemein gut, nicht immer „über“ – sondern auch mal „hier und jetzt“ – und sowieso und überhaupt … –

7.) Der allseitig beliebte Dichter-Filosof „Fritz“ Nietzsche hatte es für alle, die es wissen wollen, gesagt – : Wer rüber will – muss wissen, was er denn dann DRÜBEN will –


Dieser Text stammt aus LW69.

Schreiben Sie einen Kommentar