Freiburger AStA 2007/08

von Timotheus Schneidegger, 05.07.2007, 16:47 Uhr (Freiburger Zeitalter)

 

An den Freiburger Uniwahlen am 3.7. nahmen diesmal mit 13,85 % kaum mehr Studierende teil als im Vorjahr. Auch die Sitzverteilung im AStA ist nach dem vorläufigen Endergebnis kaum anders als 2006: Das Bündnis unabhängiger Fachschaften (buf), Garant des hiesigen u-Modells, hat mit zwei Wahllisten abermals 10 der 15 Sitze errungen. Die JuSos verloren einen Sitz an den RCDS, womit beide mit je zwei Vertretern im neuen AStA vertreten sind; JuLis haben wieder einen Sitz. Am auffälligsten sind die Stimmverluste der JuSos (-5,1%) zugunsten des RCD$ (+1,6%) und der linken Hochschulgruppe (+4,3%) , die sich in diesem Jahr das historische Kürzel SDS angehängt hat.

Auf den vier studentischen Sitzen im Senat der Uni Freiburg nehmen künftig die drei buf-Vertreter Jonathan Nowak, Henrike Hepprich und Nora Gaupp, sowie der Juso Thomas Dieker Platz.