Propädeutikum und Prolegomena zum Thema „Entsorgung“

von Bdolf

 

1.) „Gib Müll ’ne Abfuhr!“ – großartiger Selbstverständnisspruch einer südwestdeutschen Kleingroßstadt!

2.) „Trink, Brüderlein, trink – lass die Sorgen zu Haus!“ – eine Form der psychischen Daseinsangstentsorgung.

3.) Ein gefülltes Kondom ist ein mächtiges Manifest der Nachkommensentsorgung.

4.) Wo Produktion, da Entsorgung.

5.) „Keine Sorge – Volksentsorgung!“ – vgl. diverse Verschwörungsmythen (oder -realitäten).

6.) Für die gute Besorgung muss man selbst sorgen, daher auch für die gelingende Entsorgung.  (vgl. Jungsozialisten-Forderung nach „Abtreibung bis zum neunten Monat“)

7.) Warum sollte ich mir um Entsorgung Sorgen machen – ich zahle doch Müllgebühren!

8.) Die Natur kennt nur Stoffkreisläufe, keine Entsorgungen.

9.) „Gelber Sack“ ist keine Entsorgung, sondern „thermisches Recycling“.

10.) Ist die Entsorgung noch so gut, einige werden immer besorgt sein. (Vgl. „Wutbürger“)

11.) Die Entsorgungsbranche ist eine Wachstumsbranche.

12.) „Kind – werd’ Entsorger – dann hasch immer Müllabfuhr!“


Unveränderte Fassung des Beitrags aus LW71.

Schreiben Sie einen Kommentar