Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Einkaufszentrum / Lichtwolf Nr. 28 (3/2009)

« vorherige Publikationnächste Publikation »

Einkaufszentrum

Lichtwolf Nr. 28 (3/2009)

Erschienen im Dezember 2009, Titelthema: Und dann explodiert alles


Lichtwolf Nr. 28 (3/2009)

52 Seiten DIN A4; vierfarbiger Umschlag aus handschmeichelndem, dicken Papier; Innenteil so schwarzweiß wie eh und je und so gut wie eh und je: Philosophie trifft in diesem Heft auf Sprengmittel!

Auszüge aus der Nr. 28 können Sie auch im LichtwolfReader durchblättern.

50 % gespart: Statt 5,00 EUR nur noch 2,50 EUR!

Exemplar(e)

kurzer Permalink | langer Permalink


Huch, ist das etwa ein farbiger Umschlag? Ganz recht: Sie haben das erste farbige Cover des Lichtwolf vor Augen! Und darum geht's innendrinne:

Das Titelthema ist ein Business-Plan-Zitat. Würde der Lichtwolf zwei Ausgaben in Folge Verluste schreiben, geht dem Verlag das Geld aus - "Und dann explodiert alles"
Diese zwei Ausgaben hatten wir 2009 - doch die großen Explosionen finden einzig in dieser Nr. 28 statt. Bdolf eröffnet das Titelthema mit einem Auszug aus seinem werdenden Roman über Dr. Teslas Experimente wider die Physik. Michael Helming guckt in den Kopf eines Bombenentschärfers bei der Arbeit ("Die zwei Drähte"), am Rande dessen finden wir neben Folge 4 des Comics "Neues vom Hai und seinem Alkoholproblem" (Judith Stieber) ein Poem auf die Menschlichkeit in ihrer Endlichkeit - gedichtet und illustriert von Norbert Hildebrand. Lino Wirag liefert mit "Shocking Short" einen Telephonmitschnitt von kurz vorm Knall.
Die gewagteste Adaption des Titelthemas legt Stefan Schulze Beiering vor, der direkt und präzise in die Probleme und Kuriositäten von dessen Orthographie einsteigt. In einem Fnord-Repord Spezial werden die verfilmten Weltsprengungsszenarien der Illuminaten vorgestellt und Schneidegger schildert anschließend eine Kernwaffenexplosion auf Teilchenebene.
Magister Maier wiederum lässt es knallen mit Heidegger und Zeug, danach beantwortet August Maria Neander im Lichtwelpen eine Zuschrift des kleinen Horst-Silvio betreffs cineastischem Weltuntergang (Diesen Artikel können Sie auch online als PDF (651 KB) lesen). Gleichfalls vom Bewegtbild nehmen die Überlegungen Peter Petersens zu Rammstein und Tyler Durdens lustvoller Eigenheimsprengung Ausgang.
Gesellschaftliches Cordit wittern Norbert Hildebrand (wieder lyrisch: "Staatsallergie") und Michael Helming (polit-historisch auf die Ära Kohl verweisend: "Bienvenu - Die Lunte brennt") seit dem Amtsantritt der schwarz-gelben Sprengmeister des Sozialstaats. Bdolf blickt zurück auf das, was "Nach dem Atomkrieg" bleibt (Inzest, Masturbation, nix) und Dr. Satori auf das Jahr 2009 bzw. die nach Dynamit verlangenden Jahresrückblicke.

Im hinteren Heftteil wird uns "Der pensionierte Hofrat Ignaz Wrabl" von Johannes Witek vorgestellt in einem völlig zu Recht menschenverachtenden Theater der Grausamkeit. Dieses - jedoch auf der politischen Ebene - zeichnet Tina Wirtz mit ihrer Weihnachtsansprache nach.
Die IPuP-Press hat für die Rubrik "Philosophie & Popkultur" Deutschland nach Wallfahrtsorten für Hegel-Jünger durchsucht und präsentiert die Ergebnisse mit Pilger-Empfehlungen. Im Fnord-Repord 28 werden die Verbindungen der Illuminaten zu Schwarz-Gelb, den Studentenprotesten, Robert Enke und zum Medienstrukturwandel enthüllt.
Auch Michael Helming war unterwegs, nämlich in der schwäbischen Pampa, und beschickt die Rubrik "So funktioniert Literatur" mit Reiseepos und Rapport von der Verleihung des Literaturpreises Irseer Pegasus 2009 ("stockbiederer Käse!"). Der Comic "Kock & Kardio" (Fitzgerald Löhrmann) geht in die dritte Folge, in der wir die Ex und den telegenen Bruder des abgestürzten Hemdes kennenlernen. Johannes Witek präsentiert mit "Ein Ausrutscher, kann passieren" in aller Kürze eine weitere originelle Figur aus seinem Kosmos österreichischer Originale.
Die Rubrik "Lebende & Leichen" beschickt dieses Mal Timotheus Schneidegger mit einem Portrait des ostdeutschen Philosophen Wolfgang Harich, dessen Engagement für eine deutsche Wiedervereinigung in den 50ern ihm Gefängnis und über 1989 anhaltende Ächtung einbrachte.
Dann gibt's noch eine Vorschau auf das Frühjahrsprogramm und das schöne Heft ist zu Ende.

aus dem Inhaltsverzeichnis:

S. 06 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Ein Experiment

Dr. Tesla hat die besten Instrumente und weiß, was er tut. Aber in der ANDEREN ZONE machen die Quanten, was sie wollen, nicht was sie laut Physik sollten.
von Bdolf

S. 08 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Die zwei Drähte

Weber ist Feuerwerker, sitzt vor einer Bombe und sein Leben will nicht aufhören, an ihm vorbeizuziehen.
von Michael Helming

S. 09 (Sozialphänomenologie):
Neues vom Hai - Folge 4

Der Hai versucht, mit einer sicheren Geldanlage aus seinem Schlamassel herauszukommen.
von Judith Stieber

S. 10 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Endgueltig Vollkommene Beschreibung Der Menschlichkeit. (Entwurf).

Illustriertes Gedicht: Die Menschlichkeit im Moment ihrer vollendeten Endlichkeit beginnt zu schweben.
von Norbert Hildebrand

S. 11 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Shocking Short

Letzte Worte eines unfreiwilligen Selbstmordattentäters (wohl ein Business-Kasper, jedenfalls mit Handy) beim Telephonieren mit der Gemahlin daheim.
von Lino Wirag

S. 12 (Kultur(terrorismus)):
Ondt ales äksplodirt

Linguistisch und pädagogisch fundierte Dekonstruktion der alten (und neuen) "Wie man's spricht"-Regel am Beispiel des aktuellen Titelthemas.
von Stefan Schulze Beiering

S. 15 (Irgendwas mit Medien):
Fnord-Repord Spezial: Welt sprengen

Die Illuminaten proben den Planetozid nicht nur mit öden Powerpoint-Präsentationen, sondern auch filmisch - und kassieren en passant bei den Cineasten groß ab.
von Georg Frost & Timotheus Schneidegger

S. 16 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Gone in 60 Milliseconds

Der Einsatz einer Atombombe wird auf Teilchenebene geschildert: Von der Zündung über die Kettenreaktion und Feuerballbildung bis schließlich zum Aufstieg der Pilzwolke.
von Timotheus Schneidegger

S. 19 (Philosophistik & Misosophie):
Es beginnt märchenhaft...

...und dann explodiert alles: Zwei Miniaturen über Heideggers Geistesblitze beim Schoppen (für die Spätgeborenen: Das hat nix mit einkaufen zu tun!) und auf einer WG-Party.
von Magister Maier

S. 20 (Der Lichtwelpe):
Der Lichtwelpe: Maya-Kalender

Horst-Silvio (9) fragt wg. Weltuntergang 2012, Onkel Neander erklärt. (PDF, 651 KB)
von Augušt Maria Neander

S. 22 (Sozialphänomenologie):
Rammstein

oder: Warum Tyler Durdens Appartment explodiert ist. Versuch über die allzumenschliche Lust am großen Bumms.
von Peter Petersen

S. 23 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Staatsallergie

Die staatenbildenden Hymenoptera wussten schwarz-gelbe Warnzeichen schon immer korrekt zu deuten. Ein Poem aus aktuellem - und wohl anhaltendem - Anlass.
von Norbert Hildebrand

S. 24 (Politik):
Bienvenu - Die Lunte brennt

Ehe man sich in 4, 8, 12 oder 16 Jahre Schwarz-Gelb fügt, sollte man sich mit diesem Essay noch einmal die von der Wende überstrahlte soziale Realität der Kohl-Ära in Erinnerung rufen.
von Michael Helming

S. 28 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Nach dem Atomkrieg -

Es bleibt nicht mehr viel (zu tun), wenn alles explodiert ist. Inzest vielleicht. Masturbation auch noch. Aber eigentlich: nix.
von Bdolf

S. 29 (Sozialphänomenologie):
2009 - und dann explodiert alles

Allein die immergleiche Jahresendscheiße wäre Grund genug, alles wegzusprengen und 2009 das Jahr zu beenden, um alle Jahresbeendigungen zu beenden.
von Dr. Satori

S. 30 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Der pensionierte Hofrat Ignaz Wrabl

erklärt dem Bürokaufmannslehrling Josef Hufnagl die Seefauna und auch sonst noch so einiges. Eine unversöhnliche Erzählung aus felix austria.
von Johannes Witek

S. 34 (Politik):
Eine Weihnachtsansprache zur Lage der Nation

Das unbearbeitete Redemanuskript, mit dem sich die Merkel dann wohl doch nicht an ihre Mitbürginnen und Mitbürgen wenden wird.
von Tina Wirtz

S. 36 (Philosophistik & Misosophie):
Hegel - ein Name wie ein Peitschenhieb

Philosophischer Tourismus ist hip und cool - für Nerds. Dieser Reiseführer informiert u.a., an welche Wände man pissen kann, um Hegel nahe zu sein, und was man in seinem Geburtshaus alles nicht kaufen kann.
von IPuP-Press

S. 39 (Politik):
Fnord-Repord 28

Enthüllungen über die jüngsten Aktivitäten der Illuminaten: Müntefering, Studentenproteste, Robert Enke, Konsumhirnwäsche, Luftangriff in Kundus und Informationsfreiheit.
von Georg Frost & Timotheus Schneidegger

S. 40 (Kultur(terrorismus)):
Literarische Kaffeefahrt

Eigentlich war der Autor in die schwäbische Pampa gereist, um am "Bayrischen Bachmann-Wettlesen" teilzunehmen. Doch vor Ort kam ihm die Verleihung des "Irseer Pegasus 2009" eher wie ein Heizdeckenfest vor.
von Michael Helming

S. 43 (Sozialphänomenologie):
Kock und Kardio - Folge 3

Das abgewrackte Hemd will wieder mit seiner Ex zusammenkommen - und trifft nur auf seinen aus dem TV bekannten Bruder und Erzfeind.
von Fitzgerald Löhrmann

S. 45 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Ein Ausrutscher, kann passieren

Wer ins Gebirge geht, birgt Maulschellen bei seiner Rückkehr. Lebenshilfeprosa für Ausstiegswillige.
von Johannes Witek

S. 46 (Philosophistik & Misosophie):
Ins Nichts mit ihm!

In der Rubrik "Lebende & Leichen" wird Wolfgang Harich portraitiert: Gründer der Deutschen Zeitschrift für Philosophie und geächteter Kämpfer für eine deutsche Einheit unter sozialistischen Vorzeichen.
von Timotheus Schneidegger


« vorherige Publikationnächste Publikation »

Zurück zum Einkaufszentrum


Lektüreempfehlungen


Reklame

Autobiographie

Lichtwolf Nr. 38 vom Sommer 2012 zum Thema "Autobiographie", 104 Seiten DIN A4 für nur 7,80 Euro - oder für 3,99 Euro als E-Book für Kindle oder im epub-Format.



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf Nr. 54 (2/2016), Juni 2016

Titelthema: Ekstase

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 54 (2/2016)

Rausch, Orgasmen, Enthusiasmus und Transzendenz mit Nietzsche, al-Arabi, Christen, Heidegger, Alkohol sowie Ekel, Fröschen und Wittgenstein im Krieg.


Das nächste Heft erscheint am 20. September 2016 mit dem Titelthema Nasen & Füße. »» Abonnieren


Einkaufszentrum:
-Reguläre Ausgaben
-Sonderausgaben
-Bücher / CDs
-E-Books
-Textilien und Accesoires
-Abonnement / Probeheft


WarenkorbIhr Warenkorb ist leer.



Reklame


Lichtwolf bei Facebook

Vernetzen, verkennen, verfremden
Der Lichtwolf bei Facebook.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« August 2016
So Mo Di Mi Do Fr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

David Hume: Von der Regel des Geschmacks

David Humes Essay über die Ästhetik „Von der Regel des Geschmacks“, von Martin Köhler neu übersetzt: Als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 6,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 2,99 €.


Georg Frost: Hartes Land

Der Auftakt zu Georg Frosts Thriller-Reihe über Drogen, Spionage, Korruption und das neue Große Spiel der Mächte am Hindukusch: „Hartes Land“ ist erhältlich als Taschenbuch (9,80 €) oder als E-Book (4,99 €) für Amazon Kindle sowie im epub-Format direkt beim catware.net Verlag und über den E-Buchhandel.

E-Book-Reihen

Exklusiv und elektrisch für 99 Cent.

Lange Essays aus der Reihe Lichtwolf Short Circuits:

Michael Helming: Böhmische Meditationen

Unterwegs mit Schopenhauer, Mauthner und Kraus über die Schlachtfelder von Königgrätz. E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.


Kurzgeschichten aus der Reihe Le Chat sans Papier:

Michael Helming: Harnisch

Gibt es offene und ehrliche Worte, mit denen das heutige Individuum die Beziehungslosigkeit und Fremde sich selbst gegenüber artikulieren könnte? E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.



www.lichtwolf.de