Bernhard Horwatitsch

Bernhard HorwatitschDer Münchner Autor schreibt seit vielen Jahren für deutsche und österreichische Literaturzeitschriften. Seit 2004 gibt er Kurse in „kreativem Schreiben“ und „Literaturgeschichte“ an der mvhs und anderen Institutionen (AWO, MBW). Gemeinsam mit Arwed Vogel arbeitet er seit 2008 als Dozent und Coach für das „freie Literaturprojekt“ (www.literaturprojekt.com).

2007 entstand sein zweiter Film gemeinsam mit Sylvie Bantle: ein 90-minütiger Dokumentarfilm (Das Brandloch) über die Bücherverbrennung 1933 in München und den Umgang lebender Autoren mit dem Autodafe.

Aktuelle Buchveröffentlichung „Das Herz der Dings“ (Geschichten über das Leben mit Demenz, Mabuse-Verlag, Oktober 2013) sowie „Das Brandlochprojekt“ (Essays über Autoren, deren Bücher 1933 verbrannt wurden, Andreas Mascha Verlag 2013), zahlreiche Veröffentlichungen von Kurzgeschichten und Essays in verschiedenen Anthologien und Literaturzeitschriften (Sterz, BISS, Schreibkraft, Feigenblatt, Federwelt, Entwürfe, c’t , und viele andere).

Projekte

Literaturgesprächskreise: Seit Jahrtausenden schreibt der Mensch Erfundenes und Erlebtes auf. So manches davon ging allein in der Menge der Literaturen verloren. In seinen Literaturgesprächskreisen liest Bernhard Horwatitsch gemeinsam mit den Teilnehmern aktuelle und klassische Texte aller Art. Dazu können Sie auf dieser Seite die dazugehörigen Buchbesprechungen nachlesen.

Streifschüsse: vulnera sclopeteria verlaufen tangential zur Körperoberfläche, so dass das Geschoss eine grabenförmige Wunde aufreißt, ohne jedoch in den Körper zu tunneln. Politische Kolumnen, die weh tun, aber niemanden töten.


Beiträge von Bernhard Horwatitsch im Lichtwolf finden Sie mittels der Suchfunktion.