Inhalt Nr. 36

Innen deutlich lichter als außen, wo es eher nächtlich zugeht. Ein Heft mit 60 Seiten im Format DIN A4 mit zahlreichen Illustrationen und vollgestopft mit luziden Texten zum Thema Nacht.

04   Kultur(terrorismus)
Kunst und Licht, Kultur und Landschaft. Krieg nicht zu vergessen.

Gefahr und dunkel Unbekanntes gibt es noch zuhauf, aber was wir mit dem Tag verbinden – Technik, Wissenschaft und Rationalisierung – hat an Glanz verloren und wird zum Verhängnis, zur schicksalhaften Zweitnatur, in die sich der Vereinzelte nur fügen kann.

von Marc Hieronimus

 

08   Lebenswelt
Neues vom Hai – Folge 12 („Nacht“)

Nachts träumt auch der Hai, und zwar bedingt durch sein Alkoholproblem zunächst schön und vollmundig herb, doch dann jäh veralpend. Zum Glück erwacht er an bekanntem Ort.

von Judith Stieber

 

09   Kultur(terrorismus)
Propädeutikum und Prolegomena zum Thema „Nacht“

Bdolf leitet ein und hin zum Thema Nacht mit 14 Thesen zu Dunkelheit, Finsternis und Matratzensport, mit denen auch (verheiratete!) Astrophysiker einverstanden sein dürften.

von Bdolf

 

10   Philosophistik & Misosophie
Die Nacht und das Nichts

Angesichts der Nachtwachen des Bonaventura fragen einige, ob der Nihilismus des Textes eher satirisch oder bereits als moderne, radikale Verneinung aller Werte zu lesen sei, fesseln hier eher die Verweise auf Jakob Böhme und das „Nichts“ im Lichte.

von Michael Helming

 

14   Lebenswelt
Die Schrecken der Nacht

Die Menschheit beginnt erst so richtig mit der Feuergabe des Prometheus, die den menschlichen Triumph über die Gefahren der Winternächte darstellt. Sind sie von Straßenbeleuchtung und Zentralheizung vollständig gebannt und was bedeutet das für uns?

von Georg Frost

 

16   Philosophistik & Misosophie
Durch die Nacht mit Kemp und Happeh

Hocherfreut machten sich zwei IPuP-Professorinnen auf ihre Reise durch die Nacht – und brachten nichts als Unsinn auf den Schreibtisch des Sekretariats. Dort landete eine mehrstündige Tonbandaufnahme und ein knittriger Haufen nächtlicher Notizen.

von IPuP-Press

 

19   Phosphoriszierende Prosa & Lyrik
Geschlechtsnacht

Drei Miniaturen aus drei Zeitaltern über das, was im Allgemeinen gemeint ist, wenn es heißt, im Dunkeln sei gut munkeln.

von Bdolf

 

21   Lebenswelt
Fiat Nox

Einmal mit der Spalte des Hinterns den Nachthimmel betrachten. Einmal die Nacht sehen, ehe ich den Tag begreife. Einmal die Dämonen der Nacht und die Dichter in der Dämmerung mit und ohne Damen begleiten…

von Jürgen Nielsen-Sikora

 

22   Phosphoriszierende Prosa & Lyrik
Dann … wurde es Nacht

Immer mittwochs steigt bei Zumwiesels der Schorsch auf die Herta. Diesmal allerdings hat er nach einem Schnaps zu viel die Gesetze der Gravitation zu wenig bedacht und für kosmische Verrenkungen gesorgt.

von Bdolf

 

22   Phosphoriszierende Prosa & Lyrik
Ey Dude, where is my Star?

Ein Autor irrt auf der Suche nach den Sternen und Sternchen durch Los Angeles – noch so eine Stadt, die nie schläft und es ihren Einwohner mit Kunstbeleuchtung unmöglich macht, den Tag von der Nacht zu unterscheiden.

von Wolfgang F. Berger

 

25   Phosphoriszierende Prosa & Lyrik
Die lange (ewige) Nacht von Wuppertal

Ein Stoßtrupp Wuppertaler Goths ist auf dem Friedhof unterwegs, um Frischware für den einträglichen Knochenhandel heranzuschaffen. Doch, oh Graus: Man öffnet die Gruft der Zumwiesels! (siehe oben)

von Bdolf

 

26   Sozialphänomenologie
Die etwas andere Nacht: Fastnacht

Sechs Tage und Nächte geht es rund im Rheinland, wo die Fastnacht lange ein wenig antikirchlich, antipreußisch, antibürgerlich und nicht zuletzt ein wenig antisemitisch war. Eine alljährliche Katastrophenübung für Rettungskräfte und Geistesarbeiter.

von Marc Hieronimus

 

30   Phosphoriszierende Prosa & Lyrik
Gedichte zur Nacht

Fünf Gedichte von vier Autoren zu einem der lyrischsten Themen teutscher Begriffswelt: Nacht.

von Bdolf, Crauss., Marc Hieronimus, Stefan Schulze Beiering

 

32   Kurz und Klein
Kurz und Klein Spezial: Best of Nacht

Rezensionen in unter 800 Zeichen von Büchern zur Nacht u.a. von Penrose, Borges, Friese, Bronfen und Hildesheimer.

von Bdolf, Jürgen Nielsen-Sikora, Michael Helming

 

34   Kultur(terrorismus)
Alle meine Nächte

Augustin Sumser nächtigte nie im Freien, vielleicht weil sein Autor ihn in unruhigen Zeiten leben ließ: überall Wegelagerer und Soldatenpack. Da ist es heutzutage weitaus weniger gefährlich, unterm Sternenzelt zu schlafen. Letzter Teil der Wanderessays.

von Michael Helming

 

38   Kultur(terrorismus)
Ein Mond für die Beladenen

Ein knapper Einblick, wie das 15.145 Seiten umfassende Oeuvre des outsider artist Henry Darger von Nacht zu Nacht Gestalt angenommen hat.

von Johannes Witek

 

39   Lebenswelt
Die größte Bratwurst der Welt: Tagsüber, nachts, heutzutage egal?

„Was man früher nur nachts machen konnte, kann man heute auch tagsüber machen. Und umgekehrt. Oder?“, so lautet die Preisfrage dieses Hefts – und gleich sieben Autoren haben ihren Senf dazu abgegeben!

von Bdolf, Filbinger, Georg Frost, IPuP-Press, Michael Helming, Ní Gudix, Tina Wirtz

 

42   Politik
Jury Duty in Toronto

Mit der Pflicht, als Geschworener zu dienen, ist das so eine Sache in Nordamerika. Kaum berichtete unser Autor in der Frühjahrsausgabe über kanadische Staatsanwälte, die Geschworene ausspionieren lassen, wurde er selbst berufen. Ein Bericht vom Gericht.

von Vasile V. Poenaru

 

44   Lebenswelt
Auszug aus dem Totenregister 4/2011

Todes- und Vermächtnismeldungen des Herbstes u.a. über Heidi, Steve Jobs, Friedrich Kittler, Gaddafi, F.-J. Degenhardt, Kreisler, Wolf und Sokrates.

von Michael Helming und Timotheus Schneidegger

 

44   Irgendwas mit Medien
Das Gerede vom Herbst 2011

Worüber der Feuilleton zuletzt schwadronierte: Piraten-Partei, Papst, Frankfurter Buchmesse mit Island, Nobelpreis für Tranströmer, Jobs, Kittler und das Liedermacher-Sterben, Staatstrojaner, Überbevölkerung, Finanz- und Demokratiekrise, Nazi-Terror usw.

von Georg Frost und Timotheus Schneidegger

 

46   Hochschule
Verteidigung der Geisteswissenschaften

In einer fünfteiligen Essay-Reihe hat Stefan Schulze Beiering seit Lichtwolf Nr. 31 die Geisteswissenschaft en detail und en gros kritisiert. Nun wird es Zeit, die schönen und freien Künste gegen diesen Generalangriff in Schutz zu nehmen.

von Timotheus Schneidegger

 

50   Kurz und Klein
Kurz und Klein 36

Rezensionen in unter 800 Zeichen aktueller und nicht mehr ganz so aktueller Bücher u.a. von Heribert Schwan, Onfray / le Roy, Jakob Hein, Czernin, Mauthner, Wolfgang Müller, Gary Snyder…

von Clarissa Gonzofeva, Crauss., Georg Frost, Michael Helming, Ní Gudix, Timotheus Schneidegger

 

52   Kultur(terrorismus)
„Soll ich dir folgen in den sternenraum?“

Er leitete einen Chemiekonzern, buhlte mit den Brüdern Stauffenberg um Liebe und Erbe Stefan Georges und errichtete Denkmäler in Gedichtform: Robert Boehringer war mehr als ein George-Jünger, wie dieses ausführliche Portrait eines Universalisten zeigt.

von Stefan Rode

 

55   Lebenswelt
Tweetkesselchen, Runde 7

Die siebte und letzte Runde des heiteren Homonymeratens, auch bekannt als Teekesselchen. (Im Heft mit allen Lösungen!)

von Timotheus Schneidegger

 

57   Philosophistik & Misosophie
Pro Domo et Mundo 36

Gegen Ende dieses Heftes wird es aphoristisch, tiefsinnig oder auch tiefschlagend dahin, wo es ordentlich zwirbelt.

von Magister Maier, Marc Hieronimus, Stefan Schulze Beiering, Timotheus Schneidegger

 

59   Philosophistik & Misosophie
Im Weltraum herrscht immer Nacht

Großformatige Collage aus Bildern und Texten zum Schluss und zur Nacht.

von Georg Frost

 

 



© 2002-2019 catware.net Verlag, T. Schneidegger | Impressum | AGB (Onlineauftritte) | Datenschutz