Zeitschrift trotz Philosophie

Die subversive Kraft des Denkens gegen die akademischen und literarischen Blabla-Betriebe rehabilitieren – das ist Aufgabe des Lichtwolf. Im Widerstand gegen die Verzweckung des Daseins stand er von Anfang an im lichten Abseits.

mehr über den Lichtwolf

Aktuelle Ausgabe

Lichtwolf Nr. 74 („Haut und Knochen“)

Juni 2021

Ein unmageres Heft über Haut und Knochen als Schönheitsideal und Seelensitz, außerdem Hunger, Hautpflege und Mumien sowie Igel, Nazis im Gaming und Descartes im Krieg.

für nur 8,50 

E-Book-Versionen:

Im Zelt liegend meditiert Michael Helming zum Auftakt dieser Ausgabe über die menschliche Anatomie aus Plane und Gestänge, in der gleichfalls ein Ich liegt, das über das Außen nachdenkt. Auch Marc Hieronimus schreibt über die Seele als Bewohnerin von Haut und Knochen, genauer über ihre Wanderung nach dem Tod, der auch nicht das Ende des Körpers sein muss, wie uns Uta Siffert in ihrer kleinen Philosophie der „Alten Ägypter“ und ihrer Mumien schildert. Théodore Hannon hat seine Begierde nach mageren jungen Frauen in Verse gekleidet, die Frank Stückemann übersetzt hat, ...

zur aktuellen Ausgabe alle Ausgaben Abonnement

Neues aus Ontenhausen

Der Mief der Jugend

Was hat die weibliche Jugend schön gemacht, wo doch Nirvana und Pubertät sie durchweg mies geprägt haben? Nichts eigentlich. Aber das pubertäre Nirvana-Gefühl war dann doch irgendwie schön.

Das Amt

Eine kafkaeske Episodensammlung rund um Herrn K. und seinen Wunsch, durch den Dschungel der Bürokratie zu einem Ziel vorzudringen, das alsbald verloren geht, weil es kein Kästchen dafür auf dem entsprechenden Formular gibt.

Von Herren und Sklaven

Schaffen sich die Herren als solche selber ab, wenn sie ihre Freizeit und Bildung mit dem Sklaven teilen? Was macht der Sklave, nun, wo er auch denken kann, mit dem Gedachten der Herren?

Feindbilder-Serie

Skizzenhafte Auseinandersetzung mit fünf Menschentypen des Alltags, die der Weltgeist nur als genius malignus erschaffen und dauerhaft im Sein halten konnte.

Aufruf in diesen Zeiten der Krise

Der Kapitalismus drückt zur Zeit auf die Tränendrüse: Keiner geht mehr einkaufen! Da muß ein Ruck durch Deutschland gehen – und der geht aus von diesem ergreifenden Plädoyer für mehr Mitleid mit denen, die ein Recht auf wachsendes Kapital haben!

Ich suche Arbeit

Nicht alle Studenten charakterisieren sich mit einem Schuldgefühl im Bauch als faule Parasiten, sondern gewinnen dem Unterschied zwischen Arbeit suchen und Arbeit finden, resp. haben, ein reines Gewissen und Freizeit ab.

Raus bist du noch lange nicht

Marx ist zum Opfer seines geliebten Fortschritts geworden: Er ist Geschichte. Warum und wie weit man was von ihm retten sollte – und worauf es eigentlich Auge in Auge mit einem großen Denker ankommt, das wird hier erklärt.