Kulturbruch online

Alles so schön hier! Zur Generalüberholung von lichtwolf.de

von Georg Frost und Timotheus Schneidegger, 29.06.2012, 10:52 Uhr (Neues Zeitalter)

 

Nachdem Der Freitag und die NZZ diesen Monat ihre Seiten komplett überarbeitet haben, zieht auch das vorliegende Großportal für Philopunkertum und geistiges Oma-umschubsen nach: lichtwolf.de ist dermaßen komplett überarbeitet worden, dass dabei gleich zwei Traditionslinien zu Bruch gingen.

Der erste Kulturbruch besteht im Ende des Reklameverbots. Ein allseits beliebter Suchmaschinenbetreiber ohne Fehl und Tadel darf nun hier und da Anzeigen einblenden, die Sie zum Kauf von Energiesparlampen animieren und den Lichtwolf in die Lage versetzen sollen, feindliche Übernahmen zu finanzieren. Der zweite Kulturbruch betrifft das Ende des Schreibmaschinenlayouts, das im Laufe des aktuellen 11. Jahrgangs auch in den gedruckten Ausgaben eingeläutet wurde. Nach zehn Jahren, in denen der meiste Lichtwolf auf einer Olympia SG-1 abgetippt worden ist, geht also auch hier die schwatte Sonne der Typographie auf.

lichtwolf.de bis vor 24 Stunden

Tempi passati: So sah www.lichtwolf.de bis heute Nacht aus. Werbefrei, unübersichtlich, schlecht für Leseraugen.

 

>>>>>[ Stammgästen könnte sich die Seite etwas disproportioniert zeigen, weil noch die alte Layoutdatei im Browsercache liegt; in diesen Fällen bitte ein, zwei Mal die Seite neu laden. ]<<<<<
StayFrosty <29.06.2012, 15:15 Uhr>

Damit geht die deutliche Verschlankung der Seitengestaltung einher. Apropos: Die seit geraumer Zeit gegebene Möglichkeit, lichtwolf.de auch im verharmlosenden, mobilen oder historischen Layout dargestellt zu bekommen, ist nun dank JavaScript und Cookies technisch solide. Der Netzseitenoptikregler, den Sie oben rechts und ganz unten rechts finden, übermittelt Ihrem Computer einen Keks. Dadurch zeigt sich lichtwolf.de fortan stets in der Gestaltung und Schriftgröße, die Sie beim letzten Besuch eingestellt haben. Jedenfalls sofern Sie Cookies akzeptieren.

Die Generalüberholung der Optik machte es nötig, hässliche Gestaltungsartefakte in älteren Artikeln auszubessern, und wo wir schon dabei waren, haben wir auch gleich die Selbstauskunft über den Lichtwolf und die FAQ aktualisiert. Der Gang durch die Artikeldatenbank wurde auch nötig wegen des neuen Stichwortverzeichnisses, über das Sie schnell zu den Themen Ihrer nächsten Hausarbeit finden.

Und dann ist da natürlich noch eine ankündigungswürdige Neuerung, die mit dem anstehenden Geburtstag der „Zeitschrift trotz Philosophie“ zusammenhängt.

Die Situation ist die folgende: Im Juli wird der Lichtwolf bekanntlich zehn Jahre alt. Wir brauchen Platz (und Geld) zum Feiern und Sie, liebe Leserinnen und Leser, sollen auch was davon haben.

Quasi schon logischer Schluss: Rabattschlacht! Zur Feier von einer Dekade „Zeitschrift trotz Philosophie“ sind alle Ausgaben, die vor 2010 erschienen und noch auf Lager sind, im Einkaufszentrum kräftig im Preis reduziert worden. So können Sie sich eine Extraportion Lichtwolf anschaffen, dabei bis zu 50 Prozent sparen und wir kriegen genug Platz im Lager und Geld in die Kasse, um feierlich ein Yes-Törtchen mit Kerze aufstellen zu können. Jubel, jubel, Heiterkeit!