Lichtwolf Nr. 28 ist da!

von Timotheus Schneidegger, 18.12.2009, 13:49 Uhr (Neues Zeitalter)

 

LW 28Das Heft, mit dem Sie an Silvester die ganze Nachbarschaft wegböllern und einen kräftigen Distinktionsgewinn einstreichen können: 52 Seiten, halb zum Titelthema „Und dann explodiert alles“, halb zu anderen Dingen wie Hegel-Tourismus, literarische Heizdeckenfeste, österreichischer Amtsadel, deutsche Einheit unter sozialistischer Ägide, uvm. Näheres zum Inhalt wird hier geboten.

Das ganze ist gewohnt altmodisch mit Zeichnungen aufgemacht, jedoch ist der aktuelle Winterlichtwolf die erste Ausgabe der „Zeitschrift trotz Philosophie“, die mit einem farbigen (!) Umschlag daherkommt.

>>>>>[ Der farbige Umschlag sieht gediegen aus; sehr gelungen! Das hättet Ihr/ hätten wir schon früher bewundert, wenn nicht das alte s/w-Diktum ideologisch und damit kritikresistent im Weg gestanden hätte. Respekt: Der Lichtwolf bleibt sich treu und entwickelt sich doch ständig weiter;- ]<<<<<
Altbekannter Verwandter <21.12.2009, 09:15 Uhr>

Wunderbar knallige Lektüre, Tiefsinn mit Humor und Philosophie mit Sprengstoff eingerührt. Das Einzelheft kostet fünf Euro, das Jahres-Abo gibt es schon ab 19 Euro. Kann man auch bequem verschenken.

Schreiben Sie einen Kommentar



© 2002-2020 catware.net Verlag, T. Schneidegger | Impressum | AGB (Onlineauftritte) | Datenschutz

In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie, welche personenbezogenen Daten der catware.net Verlag als Betreiber dieses Internetauftritts erhebt, zu welchen Zwecken dies geschieht und welche rechtlichen und technischen Möglichkeiten Sie in Bezug auf diese Datenerhebung und -verarbeitung haben. Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um die Zugriffe auf diese Website zu analysieren. Sind Sie damit einverstanden, dass Google in unserem Auftrag Ihr anonymisiertes Nutzerverhalten auf dieser Website auswertet, damit wir die Angebote des catware.net Verlags verbessern können? Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.