April, April!

von Georg Frost und Timotheus Schneidegger, 06.04.2007, 18:20 Uhr (Freiburger Zeitalter)

 

Die kürzliche Meldung des (vorläufigen) Endes des Lichtwolf war natürlich nur ein Aprilscherz. Naja, fast.

Wer den inneren Reichtum, die andersartige Begabung und den besonderen Humor des Lichtwolf kennt, weiß, daß hier jeder Scherz todernst gemeint ist.

In diesem Fall ist es durchaus (und wie auch im Sonderheft zur Mainzer Minipressenmesse 2007 behauptet) wahr, daß Timotheus Schneidegger sein Amt als Herausgeber der Zeitschrift trotz Philosophie abgeben wird, jedoch nicht so früh, wie geplant. Anstatt mit der kommenden Ausgabe Nr. 23 abzutreten, gibt es im Juli doch noch einen Lichtwolf Nr. 24. Schade um die Zahlenmystik!

 

Ab Sommer wird der Lichtwolf unter der Leitung von August Maria Neander fortgeführt. Wie das ausschaut, wird sich in den nächsten Monaten klären und sowohl hier auf lichtwolf.de, als auch in den kommenden Heften dargelegt werden. Die Abonnenten erhalten zusammen mit dem kommenden Heft Informationen darüber, wie es mit ihren Abos weitergeht.

Da der Herausgeber beim Lichtwolf nicht viel zu sagen hat außer, wie das Titelthema lautet und wann das Heft voll ist, und da zudem keine Säuberungswellen innerhalb des Autorenpools zu erwarten sind, werden sich die Veränderungen für den Leser in Grenzen halten und vorrangig die Strukturen der Zeitschrift trotz Philosophie betreffen.

 

Es gibt also keinen Grund zur Trauer am Ende der Karwoche, und wer nicht glauben mag, daß es trotz Philosophie immer weiter geht, der mag einen Blick in die U-Tube werfen. Dort ist nämlich seit heute der sog. „Trailer“ für LichtwolfTV zu sehen.