Mehr Gutes zum Geburtstag

von Timotheus Schneidegger, 25.12.2006, 12:06 Uhr (Freiburger Zeitalter)

 

Genau diese „Homepage“ vor Ihren, lieber Leser, Augen ist gestern drei Jahre alt geworden. Wo ist nur die Zeit hin!

Zu diesem freudigen Anlaß gab es ein paar technische Wartungsarbeiten und kosmetische Änderungen, deren sichtbarste diese sein dürften: Den selbst satirischen Hinweis auf satirischen Gehalt eines Artikels sparen wir uns fortan, die Technik der Quasselbude und die Texte „Über den Lichtwolf“ sind auf den neuesten Stand gebracht worden und die Schrift auf lichtwolf.de ist vom Schwarz ein wenig gen Schriftfarbe von faz.net bewegt worden, was nicht nur mit dem beklagenswerten Rechtsruck in der Redaktion zusammenhängt, sondern vor allem Ihre, lieber Leser, Augen schonen soll. Denn damit Sie über die Feiertage mit gutem, alten Zeug aus vergangenen Lichtwölfen versorgt sind, ist das Archiv von lichtwolf.de einmal mehr aufgestockt worden. „Online“ verfügbar sind fortan folgende Beiträge aus gedruckten Lichtwolf-Ausgaben:

-Schneideggers auf Selbstversuchen basierender Bericht über die Psychodroge „Salvia Divinorum“ (Lichtwolf Nr. 14)

-Ro Habens Analyse des im November 2005 beschlossenen Entwurfs zur Einführung von Studiengebühren in BaWü: „Über Gebühr getobt“ (Lichtwolf Nr. 17)

-Zwei Gedichte von Norbert Hildebrand, neben „Der Misander“ der „Nachruf 2006“ auf das Jahr 2005, der noch immer erstaunliche Aktualität aufweist (beides aus Lichtwolf Nr. 18)