Endlich: Die Chinesen tun was gegen die Überbevölkerung!

von dr faustus, 21.04.2004, 00:00 Uhr (Dunkles Zeitalter)

Chinesische Familie bei Rettungsaktion für Kaninchen getötet

Hongkong (dpa) – Die Rettungsaktion für ein Kaninchen hat eine dreiköpfige Familie im Westen Chinas das Leben gekostet. Das Haustier war der Mutter davon gehüpft und in eine Jauchegrube gefallen, berichtet die Zeitung «China Daily». Die Frau kletterte in die Grube und wurde ohnmächtig. Ehemann und Sohn eilten zu Hilfe, verloren aber in den giftigen Gasen ebenfalls das Bewusstsein. Rettungskräfte konnten alle drei nur noch tot aus der Grube bergen.

Genau, so ist es richtig. Gegen Überbevölkerung und Nahrungsmittelengpässe hat diese chinesische Familie das Rezept schlechthin gefunden. Eigentlich sollte es zur Nachahmung empfohlen werden – doch dies wird aller Voraussicht nach von Greenpeace verhindert werden. Laut einem Sprecher sei die Anzahl der potentiellen Opfer unter der Hasenpopulation in China nicht hinnehmbar. Unter Umständen sei allerdings eine Erhöhnung des Verhältnisses Toter Hase zu Toter Chinese auf 1:5 denkbar und damit akzeptabel…

Schreiben Sie einen Kommentar



© 2002-2019 catware.net Verlag, T. Schneidegger | Impressum | AGB (Onlineauftritte) | Datenschutz